Jugendsinfonie-orchester Bremen-Nord

  • Jugendliche
  • Schulkinder
  • Folklore
  • Klassik
  • Bremen Nord

Kurztext

mittwochs 17:15 - 19:30 Uhr
Zweigstelle Bremen-Grohn

Gebühren

  • Orchester, Chöre, Bands

    96,- € Jahresentgelt

Orte

JSO Bremen-Nord in Finnland

Das Jugendsinfonieorchester Bremen-Nord befindet sich momentan auf Konzertreise in Finnland! In Pori und Kaarina finden Begegnungen und gemeinsame Konzerte in Kirchen und Schulen mit finnischen Mädchenchören statt, die deutsche Botschaft in Helsinki hat das Orchester zum Empfang eingeladen und Besichtigungen historischer Orte in Helsinki und Turku stehen ebenfalls auf dem Programm.

Orchesterarbeit in Bremen Nord

In Bremen-Nord treffen sich jeden Mittwoch zwischen 15.00 und 20.00 Uhr drei verschiedene Orchester in der Friedrich-Humbert-Str. 121-131 in Bremen-Grohn

Von 15.30-16.15 Uhr treffen sich die Bremer Stadtstreicher. Es spielen zur Zeit 21 Kinder im Alter von 7-14 Jahren Violine, Viola oder Cello (gerne auch wieder Kontrabass). Die Literaturauswahl ist leicht, in der Regel werden aber schon schon mehrere Griffarten benötigt. Wir freuen uns über jeden, der mitmacht und schreiben zur Not für jeden eine passende Stimme.

Die Jugendsinfonietta Bremen-Nord probt von 16.15-17.45 Uhr. Die Kinder, die zwischen 9 und 13 Jahre alt sind, erarbeiten mittelschwere Orchesterliteratur für Streicher und Bläser. Um in der ersten Geige spielen zu können, ist die Beherrschung der 3. Lage Voraussetzung. Für ältere Kinder, die unter Umständen erst sehr spät angefangen haben, ihr Instrument zu erlernen und daher des Alters wegen nicht bei den Bremer Stadtstreichern spielen sollten, werden passende Stimmen geschrieben. Die Jugendsinfonietta Bremen-Nord besteht zur Zeit aus 20 Kindern und Jugendlichen.

Beide Orchester treten mehrfach im Jahr auf, z.B. bei Bezirksmusizierstunden, der Hausmusikwoche, Veranstaltungen im "Knoops-Park" oder im Krankenhaus "Friedehorst".

Das Jugendsinfonieorchester Bremen-Nord besteht derzeit aus ca. 40 festen Mitgliedern im Alter zwischen 10 und 21 Jahren. Sie treffen sich einmal wöchentlich (mittwochs von 17.45 - 20.00 Uhr) zur Erarbeitung von zwei Konzertprogrammen pro Jahr. Ergänzt wird diese Arbeit durch bis zu vier Probenwochenenden und ein bis zwei Studienreisen. Eine feste Einrichtung ist jedes Jahr zu Himmelfahrt die Probenphase auf Spiekeroog. Die Konzerte in den Inselkirchen sind fester Bestandteil des dortigen Kulturkalenders.

Durch den enormen Einsatz seines im Oktober 2001 verstorbenen Begründers, Herbert Koloski, entwickelte sich die künstlerische Leistung und Bekanntheit schnell und nachhaltig. Mehrere Reisen zu internationalen Wettbewerben und verschiedene Auszeichnungen zeugen eindrucksvoll vom kontinuierlich hohen Leistungsstand des Orchesters. Einladungen führten das Orchester u.a. mehrfach in die USA, nach Brasilien, Finnland, Frankreich, Österreich, Italien, Lettland, Holland, Slowakei und Tschechien und in viele deutsche Städte, wie z.B. zur EXPO 2000 in Hannover. Oft sind diese Reisen mit Gegenbesuchen der Gastgeber verbunden, die immer herzlich aufgenommen werden.

Eine Vielzahl der MusikerInnen sind Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" bis zur Bundesebene. Aus dem JSO sind viele professionelle Musiker hervorgegangen, die heute in bekannten Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, den Bamberger Sinfonikern und in verschiedenen Opernhäusern spielen.

Nachdem Christine Schwarz das Orchester erfolgreich 10 Jahre geleitet hat, übernahm ab 1. Januar 2012 Martin Lentz diese Aufgabe.

Die Unterstützung der Instrumentallehrer, die die Stücke mit ihren Schülern im Unterricht durchgehen, trägt ebenfalls sehr zum Gelingen der Konzerte bei. Die Förderung der jungen Talente und die Eingliederung in ein soziales Netz standen und stehen dabei immer im Vordergrund.